Montag, 7. Januar 2008

Das Eiszäpfchen

Eines abends, es war ein Sonntag, schellt es an der Tür. Huch, denke ich, so spät noch, da mach ich gar nicht erst auf...
Bin leider neugierig. Die nette Nachbarin war´s und brachte ein schon am Vortag angenommenes Päckchen. Juchhuuu, ein Tauschpäckchen!
Ein kleiner Wicht war drin, der hat doch gleich ganz frech hier in der Wohnung alles unsicher gemacht, bis er selber unsicher wurde:
Das Eulchen fand er ja ganz nett, auch die kleinen Wichtel hatten es ihm angetan,
Ein bisschen mulmig wurd´s ihm dann beim Pfefferkuchenmann, obwohl das auch ein gaaaanz Netter ist und allemal besser als der schwarze Geselle hier
Der tat erst so nett, und mein Eiszäpfchen war ganz hin und weg und ließ sich sogar beschnuppern,
musste sich dann aber aus fototechnischnichtfestgehaltenen Gründen in die Mitte der Engelsschar flüchten, die eigentlich schon zum Abmarsch in die Weihnachtskiste bereitstand:

Am besten fand es Herr Eiszapf jedoch am Fenster, wo ihn ein Bekannter von draussen höflich begrüßte.
Zum Glück eine ddooppppeelltt verglaste, so ganz geheuer ist mir dieses Monstrum nicht! Und wer weiß was der so alles machen kann, er grinst ein wenig gruslig, finde ich!
Ja, Mila, ich hoffe, Du weißt den Kleinen in einigermaßen guten Händen! Und danke noch Mal!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen