Sonntag, 30. März 2008

Kleine Mittelhessenrundreise mit den ENTDECKERN

Langsam befürchte ich, wir sind über Nacht um 20 Jahre gealtert. Wir machen Sachen, die haben meine Eltern gemacht.In punkto Freizeitgestaltung. Am Donnerstag war so ein Tag.
Warum fährt man denn nur um sich zu Vergnügen in einen Musterhäuserpark???Bekloppt! Und das auch noch m8indestens 80km von zu Hause entfernt. In beinahe jedem Haus wollte jemand dieses auch anpreisen. Und wir mussten Rede und Antwort stehen, was genau wir suchen, und was wir mit dem alten Haus machen und wann es denn so weit wäre. Irgendwann sind wir dann zu der Erkenntnis gekommen, dass vielleicht der Besuch eines Möbelhauses sinnvoller gewesen wäre, wenn wir uns eigentlich mehr für die Inneneinrichtungen interessieren. Aber das haben wir den Musterhausmenschen nicht verraten.
Plötzlich war es halb zwei und wir hatten Hunger. Das ist natürlich schlecht, wenn man nicht zum 3.Mal in der Woche ein Fastfood Dingens besuchen möchte.Normale Gaststätten haben zu der Uhrzeit während der Woche nicht geöffnet.
Irgendwann auf dem Weg von Bad Vilbel (bei Frankfurt-bei Ikea) über Hanau ( Ikea in der Nähe) Richtung Gelnhausen (Burger King in der Nähe) haben wir einen kleinen Snack eingenommen. Christel sei nicht sauer, aber wir wollten nicht schon wieder nerven.
Und kamen auf die glorreiche Idee, in den Hohen Vogelsberg zu fahren, und zu schauen, ob das Jeansgeschäft, das da vor 15 Jahren war, noch existiert. Da gab es nämlich Hosen für den Herrn des Hauses.
Das Geschäft gibt´s nicht mehr
Aber wir waren nun halt schon mal auf dem Weg, da sind wir dann Richtung Grebenhain, Herbstein, und Ulrichstein.Immer dem Vulkanradweg entlang.
Cool, was!

Und da irgendwo sind wir falsch gefahren. War nicht weiter schlimm, denn wir haben ein Schloss entdeckt, das kannten wir noch gar nicht:
Schloss Eisenbach. Komisch, nie davon gehört. War natürlich auch wieder in privater Hand und konnte nur äußerlich begangen und besichtigt werden. War aber auch schön.Und kalt
Und ziemlich trüb war´s auch. Also haben wir uns gar nicht lange aufgehalten, sondern sind weiter des Weges gezogen.
Und weil ich ja mal ziemlich lange häufig nach Fulda und zurück gefahren bin kannte ich mich voll gut aus!
Für den Rückweg haben wir dann unter anderem den ARAL Auto-Atlas genutzt. Soll ja auch nicht umsonst immer mitgeschleppt werden.
Es war dann ja schon spät, so 17.00Uhr ungefähr. Da macht auch der Grieche in Grünberg endlich auf. Wir hatten ja noch nichts Anständiges zu Futtern gehabt....
Leider konnte ich danach nicht mehr zur Nachbarin, die Geburtstag hatte, schon zur Kaffeezeit auf mich gewartet hatte (hätt ich daran mal früher gedacht, so in Grebenhain oder schon in Gelnhausen.....). Wir hatten nämlich noch eine Extra Portion Zaiziki. Tja-Siggi.....

Noch Fotos? Hier, das ist doch schön:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen