Dienstag, 16. Dezember 2008

Mangelndes Hörvermögen könnte bei mir zu Alkoholismus führen.

Die eine oder andere weiß ja durch meine mannigfaltigen blumigen Ausführungen um die Höhen und Tiefen unserer Badrenovierung.
Da ich so schwachen Verstandes bin, habe ich mich doch tatsächlich vom Fachmann für Duschtüren dazu verleiten lassen, mein Einverständnis für KLARGLASDUSCHTÜREN zu geben.
Ich trinke ja immer mal nen Weißdornschnaps, so für´s Herz soll das gesund sein, und ich bin mir nicht sicher, ob ich an dem Tag nicht doch die Ration für die ganze Woche auf nüchternen Magen "verinnerlicht" hatte.
Sag ich ja zu Klarglas. Ja, hab ich sie noch alle?
Der Herr Duschtürenfachmann versichterte, dass das üüüüberhaupt keine Mühe macht, die sauber zu halten, die Türen.
Wer hat jetzt die Augen gerollt und gelacht??? GRRRRR!
Also: keine Mühe, ab und zu mal drüber wischen, so gut wie selbstreinigend...
schon wieder jemand am Grinsen????
Mein Mann saß fett grinsend dabei und meinte: "Du bist ja nur zu faul zum Putzen!"
Grmpf. Ja, erkannt, ich bin zu faul zum Putzen.
Aber wenn ich geduscht habe, möchte ich nicht mit dem Handtuch Duschtüren trockenrubbeln.
Denn erstens kann ich mich dann grad noch Mal duschen, und zweitens benutze ich eiiiiigentlich ein Duschhandtuch mehr als ein Mal ( bin wahrscheinlich auch noch waschfaul).
Ich rufe noch mal in Erinnerung: "Ab und zu mal drüberwischen".
Nach getaner Pfuscharbeit(Fliese durchbohrt, Wandwinkel nicht fest genug...) in Bezug auf Installation der Duschtüren bekomme ich das überreicht:

mit den Worten: "Ich muss Ihnen noch was zur Pflege der Duschtüren sagen."
Nach Luft schnappend hatte ich das Gefühl, dass ein Schnaps in dieser Lebenslage gut wäre, aber der Schnaps war so schnell nicht greifbar. Vielleicht hatte ich mich auch verhört.
Herr Duschtür meint nun plötzlich, dass nach jedem Duschgang mal mit dem Handtuch über die Glaselemente "gegangen werden muss", alle 6 Monate ungefähr die SPEZIELLE Lotion draufgeschmiert werden muss, und auf die Scharniere und Winkel besonderes Augenmerk gelegt werden soll. Und möglichst mit dem beigefügten Reiniger und sonst keinem gearbeitet werden muss.
Ich konnte gar nichts sagen. Hatte keine Luft und keinen Schnaps und dachte, mein Kind hätte mich mit Ohrenschmerzen angesteckt, darum das getrübte Hörvermögen.
Mein Entschluss ist folgender: Nicht putzen, und wenn der Notfall doch eintreten soll, dann nur mit absolut scharfem Reiniger, dann sieht das Klarglas hoffentlich nach einem halben Jahr so aus, wie ich das von Anfang an wollte. Nämlich wie satiniert oder mit Tröpfchen innen drin.
Die Idee reift noch. Vielleicht würde ein Schnaps helfen bei der endgültigen Entscheidung.

1 Kommentar:

  1. *mir das Lachen mühevoll verbeiß* Du warst WIRKLICH in meiner Wohnung!
    Aus Erfahrung kann ich dir aber nun - falls du doch von deiner eigenen Duschkabine sprechen solltest - sagen, dass alle paar Wochen der scharfe Reiniger wunderbar seinen Dienst tut... Außerdem ist ja immerhin auch wirklich fraglich, ob man so unbedingt immer sehen will, wer da in der Kabine duscht?
    Manches Mal kann eine leichte Kalk-Satinierung durchaus von Vorteil sein! *kicher*

    AntwortenLöschen