Freitag, 29. Oktober 2010

schlappe Lappe

Bevor sich Entrüstungsstürme von Vertreiberinnen diverser Artikel auf meinen Blog ergießen: Ist mir völlig wurscht!

Ich war gestern Abend auf einem "Lappenabend" . Nein so heißt es im Fachjargon natürlich nicht, das würdigt nicht die wertvollen Hilfsmittel.
Leichter Unmut unter einigen interessierten putztüchtigen Anwesenden tat sich kund, als das Gastgeschenk verteilt wurde.
Ein Nackenmassageroller.
Einem geschenkten Gaul usw. Aber ich hätte lieber einen Lappen bekommen, so wie Generationen vor uns auch.
So wirklich entzückt war die gute Dame die vorn ihren Vortrag gegen diverse Wände hielt nicht.
Ob´s daran lag, dass sie immer stehen musste?

Nachdem ich höflich nachgefragt habe, warum auf dem hochgelobten (das hab ich nicht dazugesagt), total tollen (das auch nicht) schweineteuren (nee, das auch nicht) "Orangenöl" der Firma für die sie schon seit 5 Jahren erfolgreich tätig ist, nicht die Zusammensetzung draufsteht, wurde mir nahegelegt, die Inhaltsstoffe durchzulesen. Und als ich dann meinte, dass ich rechnen kann (Inhaltsstoffe: 15% Orangenölkram und zwischen 15% + 40% Tenside - was ist das überhaupt für eine Angabe??)
und ungefähr 35% bis 70% der Inhaltsstoffe eben nicht draufstehen, war sie ganz schön angenervt.Meinte, wenn ich so einen Wert drauf lege, dann könne sie die gesamte Deklaration beischaffen, man könne das auch nachlesen, und es hat noch nie jemand nachgefragt, es interessiert auch sie nicht so, es macht super sauber und damit ist sie zufrieden. Häää? Und dass da dick und fett "Schädlich für die Umwelt" und "Schädlich für den Menschen " draufsteht und ganz viele Gefahren aufgezählt sind? Egal??

Ob´s daran lag, dass ich vorher gefragt habe, ob in der obergeilen (nein, nicht so gesagt) wahnsinnig tollen Handcreme Duftstoffe drin sind - sie nein gesagt hat, und ich dann nachgefragt habe, wie sie denn Limettenoil und Orange-oil bezeichnen würde?
Dann hab ich mich erdreistet zu fragen, ob Glycerin drin ist, weil ich das nicht vertrage, die Antwort kam prompt: "Nein, es ist kein Glycerin drin" .

Auf der Inhaltsstoffeliste steht das aber drauf. Ich hab´s nicht gesagt, nur meine Sitznachbarin hat gaaaanz leise gemeint:"Und angelogen wird man hier auch noch...."

Ja, ich hab´s verschissen.
Dann haben die drei Damen neben mir es an Aufmerksamkeit fehlen lassen, weil sie sehr intensive aber leise Gespräche über Erfahrungen mit Putztüchern mit und ohne gaaanz wichtige antibakterielle mit Silberfäden geführt, da meinte die Vertreiberin der Ware: "Es wäre nett, wenn das Gequassel aufhören würde und man sich auf das konzentriere, was sie erzählt, dann würde sich das ein oder andere von selbst ergeben und man müsse nicht immer nachfragen."
Hmm.

Ich bin bei sowas ja immer sofort auf 180. Das war total daneben. Natürlich ist das nicht in Ordnung, wenn sich die Gäste so benehmen. Aber als Profi (5 Jahre erfolgreiche Erfahrung, wie sie betonte) muss man sich da überlegen, ob es evtl. etwas langweilig oder sonst was ist, was man vorne vor sich hinbrabbelt und das ganze ein wenig interessanter gestalten. Oder?

Was mich sehr geärgert hat, war, dass da einige wieder so dermaßen kritiklos alles hingenommen haben und ganz wild auf Klobürsten für 50€ oder einfache Putzlappen für 19.90€ waren. Obwohl andere dabei saßen, gesagt haben, dass sie schon einige Sachen daheim stehen haben und das Zeug gar nicht benutzen. Blöd. Wenn man das schon kauft, dann muss man das auch so nutzen, wie die wichtige Frau vorne das vorgeführt hat.

Ich hätte ja gerne mal die Klobürste in Aktion gesehen. Aber das wollte sie Dame nicht. Schade. Sie wollte uns einen tollen Trick mit dem genialen Backofenreiniger zeigen.
Der war wirklich gut - verbraucht halt nur massig an Klarsichtfolie - aber mir macht´s nichts aus, wenn mein Backofenrost ein paar Flecken hat.

Ich putze weiter mit Essig im Wasser oder ohne.Ich nehme sogar Essigessenz zum Reinigen des häufig verkalkten Wasserkochers. Ui, und das klappt sogar !
Bei uns hat niemand eine bakterielle Infektion und ist auch hausstauballergiefrei. Obwohl ich ohne mit Silberfäden durchwirkte Tücher herumwische. Meiner Meinung nach ist das reine Rohstoffverschwendung. Wenn irgendwas reinigen möchte, muss ich den Schmutz entfernen. Wenn ich jahrelang meine Fenster nicht mit Orangenöl geputzt habe, werde ich das auch überleben. Außerdem ist es ganz gut, die Fenster nicht so glitzernd klar zu putzen- fliegen auch die Vögel nicht so schnell dagegen.
Und es macht mir auch nichts aus, die Küchenwischlappen häufiger als 1x in der Woche zur Dreckwäsche zu geben.

Alles in allem bleibe ich ein Dreckschweinchen. Hat auch die saubere Dame nicht ändern können.

Und noch mal was zur Ehrenrettung: Ich habe auch schon Abende (sind die nicht wie Kaffefahrten, nur dass man schneller flüchten kann?) mitgemacht, da war ich echt baff über die Schlagfertigkeit und den Informationsfluss der "Beraterin". Gibt´s also auch, auf jeden Fall!

Kommentare:

  1. *lach* wie sympathisch! An Deiner Stelle hätte 1:1 auch ich sitzen können.

    AntwortenLöschen
  2. Ohhh je....die arme "Beraterin"..mit euch Kunden hat man es nicht leicht...lol...ich bin auch auf Abenden unterwegs ,allerdings mit Kunststoffprodukten"zwinker"...ich finde es immer gut , wenn jemand nachfragt..alles kann man nicht wissen,aber man sollte schon bei diesen Produkten wissen , was drin ist...gerade weil es ja in unserer Zeit unglaublich viele Allergiker gibt....Danke für deinen witzigen Artikel...lg

    AntwortenLöschen
  3. Pädagogisch wertvoll - so oder so.

    Irgendwie merkt man immer ganz schnell, ob jemand nur verkaufen will oder ob er auch wirklich hinter seinen Produkten steht.

    Hast du jetzt auch einen sauberen Nacken von diesem Roller? Den gab es übrigens nur deshalb, weil die Ohrstöpsel mit Silberionen schon "aus" waren *ggg*

    kritikfreie Grüße ;-)
    Lehmi

    AntwortenLöschen
  4. Gröööööhl..... was bin ich froh daß ich da nicht war, die dame wär wohl mit uns zwei in geballter Ladung wahrscheinlich heulend auf ihren Putzlappen hinausgeglitten...

    AntwortenLöschen