Donnerstag, 24. März 2011

83/365 Und? Was haben wir daraus gelernt?


(hab mal den LKW Fahrer mit 100jähriger Berufserfahrung unkenntlich gemacht.Ist besser)






Nichts. Gar nichts.


Es folgt eine längere sehr erboste Ausführung meinerseits.

Nachmittags im Garten

Ich räume gemütlich mein Gewächshaus auf.

Brmmmmmbrmmmmbrmmmmmmquiiiiiiieeeetschkrachbumpfklirrrrrr

Unser Garten ist beinahe angrenzend an die Straße. Ich finde es schlecht, weil wir dann auch immer mit die ersten sein sollten, die hinrennen um zu helfen, und ich finde es gut, weil man sich da nicht gleich als Gaffer outen muss.

Versuche also zu flitzen, wegen hohem Gewicht und zu großen Gartenclogs bin ich etwas schwergängig.Unterwegs höre ich schon die Nachbarin den Verunfallten zurufen, ob ein Krankenwagen gebraucht werden muss.
Scheinbar nicht. Als ich hinkomme stehen die Burschen schon da und haben sich die 1. Zigarette angezündet.
Zum Glück, denke ich erst mal, dann muss ich kein Blut sehen und auch keine Erste Hilfe leisten. Das stelle ich mir nämlich immer (es rappelt häufiger bei uns an der Ecke) ziemlich eklig vor, wenn ich mich dann übergeben müsste.

Oh, jemand meint, ich bin hier zu wenig einfühlsam? Zu ironisch? Na, wartet mal ab.

Bis ich mich über Stock und Stein gequält habe stehen natürlich schon mehrere PKW, ein Linienbus, und natürlich alles was Rang und Namen hat aus den angrenzenden Häusern mitten auf der Straße und führt sehr wichtige Diskussionen. Schaut man den "Berg" hinunter kommt das Fußvolk aus der Mitte des Dorfes ebenfalls angewackelt. Ich sollte einen Würstchenstand eröffnen. Die Stelle ist prädestiniert ( dieses Wort wollte ich schon immer mal schreiben!).

Ich frage ganz höflich: "Hat denn schon jemand die Unfallstelle gesichert?"

Gesichert? Hä?
"Na, Warndreiecke würde ich schon mal aufstellen, das Auto liegt mitten auf der Straße, es ist von beiden Seiten nicht einsehbar!"
Achtung! Zitat:

Fier wos dann doss, dey sieh doch doss hey wos stitt, dei stie doch selwer all schun. Wos willste dann?"
Ich übersetze mal kurz: Für was denn das? Die sehen doch, dass hier etwas steht, die stehen doch selber alle schon. Was willst du denn?

So. Dieser Satz aus dem Munde eines 70jährigen LKW Fernfahrers. Beigepflichtet wurde vom danebenstehenden Busfahrer. Letzterer hat keine Zeit (zu was? Warndreieck aufstellen??) denn er "hat Leut´im Bus, die wolle heim".

Das war dann der Augenblick, in dem mein Mann das 2. Mal ausgeflippt ist und sich aufgeführt hat wie Rumpelstilzchen.
Mit Recht muss ich sagen.
Das erste Mal war übrigens nach folgendem Satz:
Zitat eines Beteiligten/Verursachers: "Wieso soll der Führerschein weg sein? Ich hab ja nicht wirklich einen Unfall verursacht."

Ich bin sarkastisch?
Nein, es ist ja noch nicht zu Ende.

Taste ich mich also mit Warndreiecken die Straße entlang. Es ist Ortsausgang, nach einer nicht einsehbaren Kurve recht steil nach unten gehend.
Natürlich kommt mir jemand entgegen. Sehr erbost, weil ich mich erdreiste mal zu winken, er soll langsamer fahren.

Die jungen Herren sind inzwischen bei der 3. oder 4. Zigarette und diskutieren weiter darüber, ob man die Polizei rufen sollte.
Der Fahrer hat seit wenigen Tagen den Führerschein.
Meinem Mann schwillt die Ader am Hals. Ich hab ihn mal diskret versucht wegzuschieben. Das ist in solch einer Situation leider nicht das Sinnvollste.

Dummerweise meinte dann auch noch der Busfahrer- man sieht den Bus auf dem Foto oben schon in zweiter Reihe stehen- er müsse doch nicht drehen und einen 10minütigen Umweg fahren. Nein, der Herr hat Sonderrechte:
Wie gesagt, das Auto lag in der Kurve, mitten auf der Straße, rundherum Splitter, von der anderen Seite nicht einsichtig.
Genau wie der Busfahrer : nicht einsichtig. Lustig!
Der kam nämlich ca.15Minuten später wieder zurück, und wieder durchgedrängelt. Idiot!
Nach 20minütiger Wartezeit war immer noch keine Polizei aufgetaucht.
Brauchen sich ja nicht beeilen, es war kein Personenschaden, und auch kein anderes Auto beteiligt.

Tja, von wegen. Denkste.
Ich bin dann mal zu den Gaffern (oft haben die ja die besten Einfälle), die von einer Herde Mütter mit ihren kleinen Kindern bereichert wurden.
Es stellte sich heraus, dass diese Damen entsetzlich erbost waren, denn weiter unten ist der Spielplatz und es scheint, als sei noch ein 2. Auto, dass auf unerklärliche Weise nicht anwesend war, bereiligt gewesen zu sein. Die Herren haben sich ein Rennen geliefert.
Polizei war immer noch nicht da.
Ich hab mich erdreistet und beim Notruf nachfragen wollen. Nach 7 (!!!!!!) maligem Klingeln eine verträumte Stimme an meinem Ohr :
"Notrufzentrale?" Ja, ein Fragezeichen, ich glaub, der Kerl wusste nicht genau, wo er war.
Ich habe freundlich nachgefragt, ob der Unfall denn gemeldet wurde, da die 10minuten entfernt stationierte Polizei noch nicht aufgetaucht war. Ja, der Unfall sei bekannt, warum ich das denn wissen wollte.

BITTEEEEE????? Weil ich das Gefühl habe, die Polizei sei nicht erwünscht, es aber wohl nicht sein kann, dass hier Rennen gefahren werden, und der 19jährige der bekannt für seine Raserei ist und anderer Menschen Leben in Gefahr bringt wohl nicht ohne Strafe davonkommt.
Wer ich denn bin, wie ich heiße und wie ich zu solch einer Annahme komme, will der ehemals säuselnde Mann an der Strippe wissen.



Bitte? der geneigte Leser meint, ich sei zu hart? Der junge Mann hat schon genug am Schrecken etc....und ich bin nicht froh genug, dass nichts Schlimmeres passiert ist? Ja muss denn etwas Schlimmeres passieren? Dem Kerl gehört links und rechts auf die Backe gehauen.
Das ist meine Meinung.
Und dem Busfahrer ebenfalls.
So!
Weißte Bescheid!

Was wir daraus gelernt haben?

Nicht zu große Gartenclogs kaufen, damit man schneller rennen kann um dem aus dem Auto krabbelnden Rennfahrer direkt das Feuer reichen zu können, damit die Zigarette schneller angezündet ist.

Kommentare: