Samstag, 2. Juli 2011

Das neue Keltendingsbums


Da müsst ihr jetzt durch.
Es gibt Foddos.
Und Gelaber!

Der Eintrittspreis hat mich erst mal kurz überlegen lassen, ob´s nicht genügt, mir das Teil von außen anzugucken.
Er ist nicht ausreichend kann ich vorwegnehmen. Wir waren vor ein paar Jahren schon mal auf dem Berg oben, da gab es noch kein Museum, das war schon supi, aber das Museum, teuer in der Anschaffung aber gut!

Ich fand´s klasse. Es war sehr übersichtlich, informativ und es gab gaaaaanz viele Spielereien. Vielleicht waren die eher für Kinder gedacht. Egal!
Noch besser wird´s dann in Zukunft, wenn nichtangemeldete Gruppen eine Führung bekommen können, aber soweit sind die Leute noch nicht organisiert. Ist ja auch alles noch ganz neu.
Zur Einstimmung:Eine große Wand voller wertvoller Infos über die Kelten. Es wurden Menschen auf der Straße gefragt, was sie über Kelten wissen.
So, jetzt mal an die eigene Nase fassen und überlegen.
Die hypermoderne Dachterasse wurde uns von sämtlichen Mitarbeitern ans Herz gelegt.... naja. brauche ich nicht so dringend.
Schattenspielllaufband:
Lustige Sitzkissen vor Kurzfilmwänden
Ach, und das wusste ich auch noch nicht:
Puzzles die nicht mehr ganz so einwandfrei funktionieren,
Gucklöcher in Comicgräber

Nischen, in die man sich mit mindestens 3 Leuten sitzenderweis hineinzwängen konnte und wichtigen Infos lauscht
Rätselhaftes:(wenn ich groß bin, kaufe ich mir einen anständigen Fotoapparat, so einen der wie von selbst funktioniert und dann werden die Fotos auch besser.
Man durfte hier nur ohne Blitz fotografieren....naja und wenn man eh schon schlechte Bilder macht.....
Ganz informative Infos für Nichtwisser oder Vergesser
Und überall Spielchen mit dabei, damit es nicht langweilig wird.
Lupen, 3D - Gucklöcher...
Und natürlich den Chef höchstselbst. Mit Mickey Maus Ohren.
Naja, es soll eine Blattkrone sein. Ich glaub´s ja nicht so ganz. Blattkrone? Ohrhörer! Erich von Däniken, der hätte das gewusst! Aber den fragt ja wieder mal keiner.

Es war schön.
Die Fotos sind doof. Ihr müsst selber hin! Gucken. Staunen. Spielen. Eintauchen.
Und danach ein Eis essen am Eisauto vom ortsansässigen Italiener. Von dem erfahrt ihr dann auch ob ihr´s wissen wollt oder nicht, was das ganze Museum gekostet hat, ob es sich lohnt und überhaupt, die Pacht für die Cafeteria etc....

1 Kommentar:

  1. Danke für den Bericht vom Keltendingsbums, das hört sich wirklich interessant an. Kommt auf die Liste ;-)

    LG,
    Heide

    AntwortenLöschen