Donnerstag, 15. Dezember 2011

349/365 Immer noch Pubertät????



Was das ist?
Hier, lest mal:




Was wünschst du dir eigentlich zu Weihnachten? Oder Nikolaus?

-Och nix.

Hm.

-Oder doch! Ein Lebkuchenhaus. (hier kann ich mich irren, vielleicht hat sie „Pfefferkuchenhaus“ gesagt.)

Och, das ist nett.


Mehr Info kam nicht.
Ich suche also verzweifelt ein halbfertiges, mit dem ich nicht viel Arbeit habe.
Das Pepperkakkahaus, das isses. Was für eine Matscherei. Ich hab noch nie nicht so ne komische Klebepuderzuckereiweißwassermatschepampe gemacht.
Alles klebt. Das Zeug ist zu flüssig. Aber was solls, es ist für das liebe Kind. Wenn sie schon mal einen Wunsch hat....

Ein paar Tage später frage ich noch mal, so als ob ich unter Alzheimer leide:

Wünschst Du dir eigentlich etwas?

-Nee. Oder doch. Ein Pfefferkuchenhaus (siehe oben: )

Juhuuu, ich hab´s doch noch richtig in Erinnerung.
Haus fertig, heimlich vor die Zimmertür auf´s Tischchen drapiert.....


Morgens um 6:

-WARUM HAST DU DENN EIN PFEFFERKUCHENHAUS GEMACHT???????

Werd ich doch tatsächlich voll angeblafft. Huch.

Äh, was ist denn los?

-ICH WOLLTE DOCH GAR KEINS ICH WOLLTE EINEN PFEFFERKUCHENMANN. AUSSERDEM WOLLTE ICH DAS MIT DIR ZUSAMMEN MACHEN!!!!

Ja, wassn jetzt los?
Pfefferkuchenmann? War nie die Rede davon.
Selber machen? Hä?
Ich bin ziemlich erbost. Gleich heule ich. Nachdem das Kind das Haus in Richtung Schule verlassen hat, zerre ich das zusätzlich gekaufte Set für Lebkuchenhäuser aus seinem Versteck, bestücke es mit einem liebevollen „ Mach dir dein Haus doch selber, wenn dir meins nicht passt“ und lege es netterweise auf ihren Schreibtisch.

Heute (3 Tage später) kommt die Dame mit dem auf dem Foto zu sehenden Frühstücksbrettchen und fragt, wohin das denn soll.
Also echt, erstens schon mal die Frage, wohin das soll. Ja wohin kommt denn bei uns das dreckige Geschirr?
Ich hab´s erst gar nicht geschnallt.
Es ist das Brettchen, auf dem das Pepperkakkahaus stand.
Ich bin fassungslos.
Und die Geschichte vom Nikolausgeschenk hatte ich auch noch gar nicht erzählt.....aber die wollt ihr nicht hören. Außerdem soll man ja seine Familiengeschichte nicht so komplett im Netz veröffentlichen. Gell. Grins.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen