Mittwoch, 4. Juli 2012

Waschbär

Abgesehen davon:





hat dieses blöde Mistvieh alle Johannisbeeren geerntet. Schwarze, weiße, rote..... Der Minikirschbaum konnte den fetten Wanst wahrscheinlich nicht tragen und hat sich leider seinem Schicksal ergeben. Ich bin  erbost. Und ich habe kein Mitleid. Wenn der mir vor die Füße läuft, dann ist er fällig. Mir doch egal, ob er Junge hat. Mir doch egal.
Und dann gibt es da die Leute, die die Viecher auch noch anfüttern, weil es so niedlich ist, ihnen beim Essen zuzugucken. Und weil sie noch nie nie einen "in Echt" gesehen haben. Wenn mir von denen dann jemand vor die Füße fällt, lass ich ihn liegen. Und trete zu! Die sind dann auch fällig. In Echt!
Ich bin extrem erbost.
Ruft man beim Forstamt an, bekommt man gesagt wann Schonzeit ist (Schonzeit!!! denen setz ich gleich einen vor die Tür) und dass man allerhöchstens eine Lebendfalle aufstellen könnte und dann (selbst) das Tier wegfahren kann.
 Danke für den Rat. Ich melde mich beim Schützenverein an!
Sie haben ja keine Angst. Vor wem auch, es gibt keine natürlichen Feinde für die Mistviecher.
Ute hat letztens einen in der Grünmülltonne sitzen gehabt. Und der ist nicht etwa panisch weggerannt, der Mistkerl hat mal kurz geguckt und weitergespeist.
Die fressen weiter, bis nichts mehr da ist.
Leider hilft nur abschießen, und zwar radikal, alle. Oder sterilisierren. Oh....Um gottes Willen....
Die passen ihre Population an die Fressgegebenheiten an. Wenn es viel zu fressen gibt, dann bekommen die viele Nachkommen und die inzwischen auch wieder in viel kürzerer Zeit als früher, wenn es wenig zu fressen gibt, dann bekommen sie wenig Nachwuchs.
Und wenn du hier einen fängst und 30km weiter weg aussetzt, dann kommt der Nächste und denkt "Och, wie nett, da ist ja ein freies Revier, da lass ich mich nieder".
So ein ....... ist das. Dann gibt es noch die erwähnte Schonzeit.
 Für die Waschbären. Wenn die Junge haben.
Dann darf man gar nichts machen.....
Ich sag´s ja : Schützenverein.






Kommentare:

  1. Oje, das ist wirklich bitter!
    Ich schick Dir gleich noch ein paar Schlappen mit - für die Leute, die die Bären füttern!
    Hast mein volles Mitgefühl. Vor allem, was den kleinen Baum angeht. Ernteausfall könnte man ja noch ertragen, aber sowas ist echt fies!

    AntwortenLöschen
  2. ahhh, der Baum! Wie wäre es, die Wundstelle im Winter mit Fell zu schützen... einem Waschbärfell? Und das mit dem verein wird nicht klappen, bevor Du auch nur mit einer Gummiflitsche auf einen Vogel schießen darfst musst Du einen Jagdschein machen. Wie allerdings die Gesetzeslage ist, wenn man den Bär fängt und aus Versehen beim einparken in die Garage drüber fährt weiß ich auch nicht...

    AntwortenLöschen
  3. Du könntest ihn ja auch totfüttern....das ist erlaubt!
    Also alles an Fressbarem raus in den Garten und wenn es dann irgendwann in der Nacht knallt,-
    ist er geplatzt und das Problem erledigt....
    jedenfalls vorläufig,bis eines von seinen sechsundvierig Kinderchen den Platz einnimmt.
    Gut,dass in meinem Garten nix fressbares wächst....ist viel zu schattig für Beeren und Bären aller Art und zu klein....
    Ich hab dafür einen boshaften Igel,der nachts den ganzen mickrigen Rasen zuschei.t.....
    und Wühlmäuse unter der Garage,die irgendwie nicht auszurotten sind.

    AntwortenLöschen