Donnerstag, 17. Januar 2013

Kuchenrezept

 
Rezept mit
 übriggebliebenen Äpfeln.



Ich könnte hier mal eins einstellen, das garantiert nicht schmeckt.
Das kommt davon, wenn man nicht " bei seinen Leisten bleibt", und Rezepte aus Kalendern ausprobiert.

Dem fertigen Kuchen sieht man das kaum an. Bis auf das trockene Obst oben drauf.....
  
Der Boden ist halb Weizen- halb Dinkelmehl. Kein Backpulver, minimalistischer Zuckereinsatz.
Ebenso beim Belag, und leider waren die Äpfel  nicht wirklich als Geschmacksträger zu bezeichnen. 
Meine Idee, das alles mit Rumrosinen aufzupeppen ist daran gescheitet, dass der Rum nicht innerhalb von 10Minuten einziehen wollte. Also sind Eingenabwandlungen auch nicht gefragt.

Morgen wage ich den nächsten Versuch.
Auch wenn der oben gezeigte Kuchen aus mir unerfindlichen Gründen einfach nicht weniger wird.
So schnell gebe ich nicht auf.

Ob ich den Kuchen pürieren kann und den Brei dann mit weiteren zuteaten verfeinert als Nachtisch anbieten kann?

Kommentare:

  1. Klar! Halt den Zauberstab dran, gieß V-Soße drüber und der Kuchen ist Geschichte.
    (Vielleicht dann auch ein Gedicht - wer weiß das schon?)

    Oder du schmierst über die Äpfel etwas helle Marmelade - das mach ich immer :-)

    Auf alle Fälle: 'n guten!
    LG Lehmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mach das. Wenn der Gatte heute auch wieder nichts davon isst, und so tut, als hätte er gaaaaar nicht dran gedacht, dass da auch noch Kuchen ist. Dann bekommt er ihn als Dessert kredenzt. Hähähähääää

      Löschen
  2. Oder wie wäre es mit Vanilleeis dazu, dann ist es nicht mehr so trocken.
    Ich kenne das, voller Engagement probiert man was Neues, möglichst Gesundes und es geht total in die Hose. So wie meine Stevia-Kuchen. Mittlerweile habe ich in Ernährungslehre gelernt, daß bei der Steviaherstellung irgendein Gift als Nebenprodukt übrigbleibt, welches auch nicht abbaubar ist. Seitdem lasse ich die Finger davon.
    lg Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das mit dem Stevia, da scheiden sich die Geister. Allerdings denke ich, dass man auch die Pflanze kaufen kann und die Blätter trocknen. Habe ich auch schon gemacht.
      Aber mir ist der bittere Nachgeschmack generell zuwider. Auch bei anderen Süßstoffen. Ich nehme lieber Zucker, Honig und Dicksäfte...

      Löschen
  3. Aber eigentlich sieht er superlecker aus, find' ich :-P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, und weil der so aussieht, steht er seit dem Backtag extrem dekorativ im Esszimmer herum ;))))

      Löschen