Montag, 25. Februar 2013

Polwarth-Wolle

Angeregt durch  Frau Lehmi, die von wunderbar weicher Polwarth Wolle schrieb, habe ich einen Versuch gestartet.

Spinnen kann ich nicht so wirklich gut, das Ergebnis geht eher so in Richtung Artyarn (augenverdreh), aber weich isse, die Wolle. Total weich. Hast Recht Frau Lehmi.
Naturfarben war mir zu öd in diesen winterlichen Zeiten, darum habe ich knallig gefärbt. Und gestrickt, das bleibt ja nicht aus, Daumenwurzelschmerzen egal :
Hat was von einem
Tausenfüßler
Und weil ich mich ja generell nicht mache, was man mir sagt, auch wenn´s nur eine Anleitung ist, habe ich den Schal mal kurzerhand versaut abgewandelt und das Mittelstück, das am Hals anliegt mit einem anderen Muster gesegnet.

Weniger ist mehr, sagt man ja so dahin. Hätt mal weniger machen sollen.
Das Wellenmuster ist zwar weicher am Hals, sieht aber reichlich doof aus im Gesamtbild. Darum zeige ich nur Ausschnitte.
Die Anleitung vom übrigen Schal ist übrigens von ravelry, Martina hat mich dazu angeregt.






1 Kommentar:

  1. Ach guck an: komplett geselbert - TOLL!
    Echt jetzt.
    Wenn man so einen Schal um den Hals wickelt, dann sieht man doch vom inneren Muster überhaupt nix mehr.
    Da zählt nur, dass alles kuschelig ist :-)

    Deine Gartendeko gefällt mir. Mach ruhig ein E(eis)-Book daraus. Hauptsache viele Bilder und ein Dollarzeichen drauf ...

    LG Lehmi

    AntwortenLöschen