Montag, 2. September 2013

Kleine Mutti


S


Kleine Mutti  -  Wochenzeitschrift, ich glaube, das ist altes deutsches Kulturgut, was da auf meinem Dachboden lagert. Wahrscheinlich hatte meine  kleine Mutti  das lesen müssen früher, die Dinger sind stark mitgenommen.

Toll, oder?
Alle 130 Hefte. Ich werd verrückt. 
Und vor der senilen Bettflucht brauche ich auch keine Ängste mehr zu haben - es gibt etwas zu tun.
Alle alle alle müssen gelesen werden.
Oder genügt´s, das Titelblatt zu interpretieren?

Guckt mal, hier, da war ganz bestimmt etwas Schlimmes passiert! 
 Da will ein Wilder die junge Mutti in seine Hütte zerren. Oder will sie in die Hütte, und er möchte das nicht??
Das schöne weiße Kleid. Mensch, der ist aber auch grob.
Und dann kommt´s: Der Sohn vom Bösewicht kanns nicht mehr mitansehen.

Die beiden sind doch auf der Flucht! Und weil diese kleine Mutti so zart und hilflos ist, greift ihr da der Sarotti Mohr ( jaja, ist ja schon gut - ich meine natürlich: Ureinwohner-Jüngling) hilfreich unter die Arme.


 
Dann ist der junge Mann über Nacht gealtert, hat eine Ausbildung zur Krankenschwester gemacht und die schwache Frau liegt darnieder und muss gepflegt werden, oder was machen die da?

Sie hat jetzt auch ein anderes Nachthemd an, das ist nicht so weit ausgeschnitten wie das zerfetzte Kleid.
In der nächsten Folge geht es ihr wieder besser, sie hat einen europäischen Frisör gefunden, der ihre Haare gefärbt hat um ihr Image völlig zu verändern, und sie macht mit dem Stationsarzt eine Safari im Krankenhauspark.
 
Das gefällt aber dann ihrem Papa nicht, der extra aus Deutschland angereist ist um seine Tochter, die ja eine kleine Mutti ist, aus den Fängen der Turbanträger zu befreien.
Er legt sich mit dem Oberarzt an
 
Wie sich herausstellte, war der Stationsarzt gar kein Inder oder Afrikaner, sondern ein reicher Multimilliardär aus Amiland. Das hat den beiden gefallen! Die kleine Mutti hat wieder ihr Wasserstoffblond, der Frühling ist da und alles ist gut.
 

Dann ist die kleine Mutti plötzlich groß und erwachsen und spielt mit ihrem Kind in einer Villa in der Toscana  "Sprich mit dem Baum".
Ist das nicht ein schönes Happyend?
Nein, ist es nicht, denn schon wieder gibt`s was Neues.

Die Krankenschwester im Hospital in Hinterindien war nämlich auch verliebt in den Stationsarzt. Und dieser hat sie mal kurzerhand geschwängert.....
Oder war alles ganz anders?

So mehr wie:

Frau wird gefoltert und als Sklavin gehalten











Sklave rettet sie
In der Zwischenzeit turtelt der Gatte mit einer  Blondine herum


Vater von Dunkelhaariger begehrt  Einlass in den Palast und will den Schwiegersohn inflagranti......











Dunkelhaarige Tochter hat sich anderweitig getröstet:







Die beiden Konkurrentinnen treffen aufeinander,als Krankenschwester verkleidet entführt sie die Kinder der Blondine, die keine Ahnung von nix hat.....
.......denkste - sie hat Ahnung und will die Kinderlein loswerden, um sich dem Laster hinzugeben:









So. Und jetzt?
Oder war es doch anders, nämlich.....ich hab noch ´ne Idee.....vielleicht lese ich die Dinger wirklich.....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen