Dienstag, 4. Februar 2014

Brotreste

Zum Thema "hier wird nichts weggeschmissen" hätte ich da noch was.

Kein Kurpark mit Teich und hungrigen Enten (die ich eh nicht gefüttert hätte) in der Nähe?
Keinen Bock Pferde mit altem Brot zu bewerfen?
Noch nicht alt genug um sich auf einen Platz zu stellen und die Ratten der Lüfte zu füttern?

Na, dann hab ich doch mal eine gute Idee:
                                                                    Restebrot






Erst mal alle Brotreste kleinschnippeln, in Milch einweichen, bis es eine schöne Matschepampe gibt, Apfelstücke dazu, Nüsse, alles, was man so hat und das evtl. wegmuss, 4Essl. Zucker, Tl Backpulver, evtl. Zimt, ein paar Essl. Mehl, damit die Masse nicht zu flüssig ist, und dann backen.

War gar nicht mal so unlecker!

Kommentare:

  1. Liebe Siggi,
    ja, das ist lecker! Das hat meine Oma früher auch gemacht! Wenn ich dran denk, wie lecker was immer war, müßte ich eigentlich mal wieder Brotreste "schaffen" ;O)
    Danke fürs Erinnern!
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Auch eine schöne Idee!
    Aber da darf das Brot noch nicht alt und hart sein, ne?

    LG Lehmi

    AntwortenLöschen
  3. Ich würd von dem Upcyclingbrot sofort eine dicke Scheibe abschneiden und wegfuttern ... sieht doch aus wie neu ..
    Klasse Idee
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Siggi,
    da ist eine gute Idee. Ich koche manchmal eine süße Brotsuppe.
    Die gab es in meiner Kindheit immer.
    Einen schönen Tag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Siggi, bitte melde dich mal bei mir... du glaubst nicht, was ich dir zu tippseln habe ! Ines

    AntwortenLöschen
  6. huhu.. ja, das hat geklappt. kannst du mir bitte nochmal deine Adresse per Mail schreiben. Bitte auf i.wetzel@krawe.de !
    Ines

    AntwortenLöschen
  7. So, laut Hermes ist das Päckli angekommen !!!!! <3 <3 <3
    Ines

    AntwortenLöschen