Donnerstag, 17. Juli 2014

Die Parkplatzfrage ist nicht gut gelöst


Abends wird es doch empfindlich kühl. Ist nichts mit "bis spät in die Nacht draußen sitzen "  und in den Himmel gucken.


Gestern Abend haben wir geguckt (wer denkt denn auch im Januar beim Karten bestellen schon daran, dass es Mitte Juli immer noch nicht schön warm ist nachts)
geguckt, nicht in den Himmel, sondern zur Bühne.
Bis wir dorthin gekommen sind hatten wir allerdings erst noch die Parkplatzfrage zu klären.
4 Möglichkeiten waren ausgeschildert. 2 davon in dem Ort auf dem Berg, die waren wahrscheinlich schon mittags voll.
Wir hatten Parkplatz Nr.4
Passten ca. 30 Autos drauf, war ca. 2km vom Aufführungsplatz entfernt. Ging nur steil nach oben. Wirklich sehr steil. Hatte ich ja gar keine Lust drauf.
Wir parken, sehen einen Minibus Leute einladen und losfahren, stellen uns zu den 6 anderen Leuten, die noch warten, und warten mit ihnen zusammen.
Minibus kommt, wir reingequetscht.
Nach uns Wartende haben keinen Platz und fragen: Kommen Sie noch mal ?
Sagt die Fahrerin " Neehee" und fährt los. Ich lache mich kaputt und meine "Stellen Sie sich vor, der Mann nimmt das jetzt ernst"
Sagt wieder die Fahrerin: " Ich hab das ernst gemeint. Ich bin kein Shuttle Service, ich mach das nur so, weil ich nicht nein sagen konnte. Ich habe meine Leute oben ausgeladen und bin noch ein paar Mal gefahren, aber jetzt muss ich mich selbst um einen Parkplatz kümmern!"
Wir haben gegrölt. Und "Ohh" gesagt, weil ja die Leute unten noch gewartet haben.
Gibt´s doch nicht, oder. So was Nettes!
Was waren wir alle froh! Ich komme da nicht drüber weg, fährt die nette Frau einfach so und chauffiert die Leute.
Fand ich toll. Alle haben brav danke gesagt und einen schönen Einstieg in den Abend gehabt. Cool!

Die letzten vom Parkplatz fanden das wahrscheinlich nichtvganz so cool..



Die Vorstellung  war gut .
 Bissi knapp bemessen, der Platz auf der Tribüne, mit Schuhgröße 44 hätte ich nicht dort sitzen können, bin so schon an die vordere Wand gestoßen, aber trotzdem schön gemacht.
Ein bisschen verblüfft bin ich allerdings gewesen, dass so viele Menschen in meinem hohen Alter (älter als Schuhgröße 44)
 "My fair Lady" nicht kennen. Gibt´s doch immer wieder im Fernsehen.
Ich war eigentlich nicht nur verblüfft, eher verständnislos.
Leider war unsere Chauffeurin mit dem Privatshuttleservice nicht aufzufinden. Im Dunkeln auf der kurvigen, sich windenden Hauptstraße unbeleuchtet den Berg runter und den Parkplatz suchen, das fand ich ganz ganz schlecht! Obwohl es nicht so ganz unbeleuchtet war, es kamen ja sämtliche Autos, die oben einen Platz gefunden hatten....die mussten kriechen, denn niemand hatte logischerweise reflektierende Klamotten an....
Das ist wirklich ganz ganz schlecht gelöst. Und auch nicht im Internet oder sonst wo zu ersehen, welche Probleme die Anreise mit sich bringen kann.

Auf dem Heimweg fragt mich meine Fahrerin:

Eine Tankstelle hat jetzt wohl nicht mehr offen?
- Hä?
Ich müsste mal tanken.
-Wie jetzt?
Das Lämpchen leuchtet.
-Seit wann??
Schon länger.
-Was?? Schon als du mich abgeholt hast?
Ja, hihihi. Man kann ja noch mindestens 50 km fahren.
glaub ich. Aber jetzt müsste ich doch mal tanken.
Das Auto von meinem Mann hab ich heut früh getankt.
-Hättste mal besser deins getankt.

Mir war da weniger nach hihihi.  Nachts um 12 schlafen die meisten. Da kann man so schlecht jemanden rausklingeln...
Die Diskussion ging noch etwas weiter, aber wir haben eine Tankstelle gefunden und sind gut heimgekommen.

Nerven wie Drahtseile oder Doofheit? Kann man so oder so sehen.
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen